Wasserfibel

Wasserglossar

Die Aufbereitung zu Trinkwasser und die Klärung des Abwassers ist kompliziert und wird durch viele Gesetze geregelt. Oft tauchen Begriffe auf, die man dabei als Laie nicht versteht.

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z Gesamtes Glossar
Definition:

Europäische Normen für die Inhaltsstoffe des Trinkwassers ; Grundlage für nationale Normen.

Definition:

Dezentrale, nichtöffentliche Wasserversorgung , z. B. über Brunnen auf dem eigenen Grundstück.

Definition:

Masszahl, mit der die Belastung industrieller Abwässer durch biochemisch abbaubare Stoffe mit der Grösse der Verschmutzung verglichen wird, die ein Einwohner pro Tag mit häuslichem Abwasser verursacht.

Definition:

1. geografisch: Die Landfläche, von der Wasser in einen bestimmten Fluss, See oder in eine Talsperre abfliesst.2. rechtlich: Versorgungsgebiet eines Wasserver- und Abwasserentsorgers. 3. Zuflussbereich einer Kläranlage (Abwasser)

Definition:

Metall, kommt im Wasser in verschiedenen Oxidationsstufen und Verbindungen vor und ist so mehr oder weniger löslich. Eisenhaltiges Wasser kann bei Luftzufuhr Wasserleitungen zusetzen, ist massgeblich an der Eutrophierung beteiligt.

Definition:

Zweistöckiges Absetzbecken mit horizontal durchflossenem Absetzraum und darunter angeordnetem Schlammfaulraum.

Definition:

Entfernung störender Eisenionen aus dem Rohwasser. E. erfordert bei der Trinkwasseraufbereitung Oxidation und Filtration.

Definition:

Verfahren, durch das Calzium- und Magnesiumionen aus zu hartem Wasser durch Fällung oder Ionenaustausch entfernt werden. Eine Teilenthärtung seitens des Wasserwerkes wird nur dann durchgeführt, wenn die Härte des Rohwassers zu erheblicher Kalkablagerung im Leitungsnetz führen würde.

Definition:

Desinfektion

Definition:

Entfernung von Luft aus Rohrnetz oder Behältern.

Definition:

Verfahren zur Entfernung gelöster Ionenverbindungen aus Wasser durch Ionenaustausch oder Umkehrosmose.

Definition:

Verfahren bei der Trinkwasseraufbereitung zur Korrektur und Stabilisierung des pH-Wertes bei aggressivem Rohwasser, z. B. durch Belüftung , Filtration oder mit Hilfe von Calciumcarbonat.

Definition:

Im Wasser lösliche Oxide der Erdalkalimetalle (z. B. Calzium- und Magnesiumionen), die die Wasserhärte ausmachen.

Definition:

Offenes Erdbecken zur Schlammstabilisierung. E. werden nicht beheizt, dadurch verlaufen die biologischen Prozesse der Schlammstabilisierung wesentlich langsamer als in geschlossenen, beheizten Faulbehältern.

Definition:

Massenentwicklung von Algen im Wasser durch überhöhte Nährstoffzufuhr, vor allem durch Phosphate; führt zu geringen Sichttiefen in Gewässern sowie starken Sauerstoffschwankungen (Gefahr von Fischsterben).

Das könnte Sie auch interessieren