Ein Job mit Zukunft –
Arbeiten in der Wasserwirtschaft

So lange Menschen in der Region Sachsen und Ostthüringen leben, werden auch regionale Wasserversorger gebraucht. Wer in der Wasserwirtschaft arbeitet, arbeitet für die Menschen vor Ort, die Nachbarn und die eigene Familie. Gemeinwohl, Versorgungssicherheit, Umweltschutz und die Sicherung natürlicher Ressourcen werden hierbei groß geschrieben.

Unser Trinkwasser ist eines der am besten kontrollierten Lebensmittel in Deutschland – und gleichzeitig das wichtigste. Um die hohe Qualität von der Quelle bis zum Hausanschluss 24 Stunden am Tag und an 365 Tagen im Jahr sicherzustellen, sind viele Arbeitsschritte notwendig. Dazu braucht es auch qualifizierte, zuverlässige Mitarbeiter in unterschiedlichen Einsatzgebieten wie zum Beispiel der Trinkwasseraufbereitung, der Abwasserentsorgung oder der Rohrinstandhaltung.

So vielfältig, wie die Arbeitsfelder sind, ist auch das Spektrum der Wasserberufe im technischen sowie im kaufmännischen Bereich. Die regionalen Wasserversorger sind regelmäßig auf der Suche nach jungen Auszubildenden und Studenten sowie qualifizierten Fachkräften für Talsperren, Wasserwerke oder Leitungsnetze in der Region Sachsen und Ostthüringen.

6 gute Gründe für die Wasserwirtschaft

Krisenfest, zukunftssicher, heimatverbunden, abwechslungsreich, naturnah und verantwortungsvoll  – sechs gute Gründe für die Wasserwirtschaft erklären, was die Arbeit in einem Wasserberuf so attraktiv macht.

1.    Krisenfest

Das Wasser ist in der Region verankert, so wie die regionalen Wasserunternehmen. Der Großteil der Arbeit in einem Wasserberuf passiert vor Ort. Sie kann nicht einfach ausgelagert werden. Kommunen und Gemeinden verantworten die öffentliche Wasserversorgung in ihrem Gebiet und müssen den Wasserbedarf aus sicheren, kostengünstigen Quellen decken sowie dessen hohe Reinheit und Güte gewährleisten. Für die Wasserwirtschaft arbeiten, heißt also zur öffentlichen Daseinsvorsorge arbeiten – unabhängig von Auftragslage, Umsatzzahlen oder Nachfrage.

2.    Zukunftssicher    

Arbeit in der Wasserwirtschaft gibt Sicherheit. Zum einen den Menschen vor Ort, weil sie sich keine Gedanken machen müssen, woher sie sauberes Trinkwasser bekommen. Zum anderen Dir selbst. Die Notwendigkeit der Trinkwasserversorgung wird niemals enden, solange es Menschen in der Region gibt. Sie wird sich zwar verändern – Stichwort Automatisierung, doch auch hier ist irgendwann eine Grenze erreicht. In der Regel wird ein Wasser-Mitarbeiter für 1.000 Einwohner benötigt. Darauf sind die regionalen Wasserunternehmen vorbereitet und beachten dies bei der Personalplanung. Mit einem Einstieg in die Wasserwirtschaft erwartet Dich ein langfristiges Arbeitsverhältnis als Basis für eine sichere Zukunftsplanung.

3.    Heimatverbunden

„Wir von hier“ – so sehen sich die regionalen Wasserunternehmen selbst. Denn hier arbeiten Freunde, Nachbarn, Familie zusammen für die Heimat in der Heimat. Der Wasserberuf verlangt von Dir nicht, Deine Wurzeln aufzugeben. Im Gegenteil: Arbeiten in der Wasserwirtschaft verbindet Dich noch viel mehr mit der Region, der Natur und den Menschen vor Ort. Der Wasserberuf bietet sich daher vor allem für jene an, die nach der Schule oder dem Studium gern hier, in Sachsen oder Ostthüringen, bleiben wollen und einen sicheren, verantwortungsvollen Job suchen.

4.    Naturnah

Wer hier lebt, kennt und liebt die wunderschönen Ecken der Natur. Denn Heimatliebe ist auch die Liebe zum Land, den Wäldern und Wiesen. Im Wasserberuf kannst Du nicht nur in der Region bleiben, Du arbeitest auch viel draußen an der frischen Luft und im Gelände. Perfekt für alle, die sich einen Arbeitsplatz nur am Schreibtisch nicht vorstellen können.

5.    Abwechslungsreich

Im Wasserberuf ist kein Tag wie jeder andere. Man weiß nie so richtig, was einen früh am Morgen erwartet. Ein Rohrbruch hier, eine Havarie dort – da ist schneller Einsatz gefragt und ein gewisses Maß an Flexibilität. Das sorgt für Spannung und Abwechslung im Arbeitsalltag.  Aber auch planmäßige Arbeiten zur Instandhaltung an Wasserbehältern, Leitungsnetzen und der Steuerungs- und Regeltechnik machen den Wasserberuf interessant. So wird es Dir bestimmt nicht langweilig.

6.    Verantwortungsvoll

Notfälle oder technische Probleme erfordern eine hohe Eigenverantwortung und Dich selbst heraus. Im Team oder sogar allein sind schnelle Entscheidungen gefragt. Als Herr der Lage hältst Du das Ruder in der Hand und bist dafür verantwortlich, Probleme zu managen und zu lösen. Eine spannende Herausforderung, bei der Du gleichzeitig Ruhe bewahrst und gegebenenfalls die Menschen beruhigst. Denn im Wasserberuf bist Du immer eine wichtige Schnittstelle zwischen Stadt und Bürger. Gemeinwohl und das Wohl des Einzelnen hast Du dabei gleichermaßen fest im Blick.  

Du fühlst Dich den Aufgaben und den Herausforderungen im Wasserberuf gewachsen, bist gleichzeitig der Heimat und der Natur verbunden? Wenn wir Dein Interesse geweckt haben, findest Du hier unsere aktuellen Stellenangebote und Informationen zu freien Ausbildungs- oder Studienplätzen.

Wir freuen uns auf Deine Bewerbung »

zurück nach oben

Ausbildung in einem Wasserberuf

Du hast die Schule erfolgreich abgeschlossen und bist auf der Suche nach einem persönlichen Beruf, der Dich auch langfristig noch herausfordert? Das bietet Dir eine Ausbildung in der Wasserwirtschaft. Die Ausbildungsberufe sind vielseitig und vor allem technisch orientiert. Interessierst Du Dich generell für Wasserver- und Abwasserentsorgung, moderne Aufbereitungstechniken mit elektrischen Steuerungssystemen oder Prozesstechnik, dann findest Du bei den regionalen Wasserunternehmen den passenden Ausbildungsplatz.

Hier erwartet Dich ein spannender Berufsalltag gepaart mit Verantwortung und Du bist als festes Mitglied im Team mittendrin. Bei guten Leistungen stehen die Übernahmechancen in ein festes Arbeitsverhältnis bei den regionalen Wasserunternehmen in Sachsen und Ostthüringen sehr gut für Dich. Aber auch in artverwandten Berufsfeldern wie Installateur oder Heizungsbauer stehen Dir viele Möglichkeiten offen.

Mit zunehmender Praxiserfahrung, einer Weiterbildung zum Meister oder einem Zusatzstudium kannst Du Deinen Berufsweg selbst lenken und hast die Möglichkeit, auf der Karriereleiter nach oben zu steigen etwa zum Bauleiter oder Meisterbereichsleiter.

Zu den Ausbildungsangeboten »

zurück nach oben

Studium im Bereich Wasserwirtschaft

Du hast gute Noten und möchtest nach der Schule gern studieren? Oder Du hast bereits eine abgeschlossene Ausbildung und willst Dich noch weiterqualifizieren? Bei den regionalen Wasserunternehmen in Sachsen und Ostthüringen findest Du spannende Angebote für ein Vollzeit- oder ein duales Studium, je nachdem mit wie viel Praxiserfahrung Du deine theoretischen Kenntnisse ergänzen und welchen Karriereweg Du einschlagen möchtest.

Zu den Studienangeboten »

zurück nach oben

Das könnte Sie auch interessieren